Die Zugspitze – Teil 1 mit Hüttenübernachtung

Der höchste Berg Deutschlands mit 2962 Meter ü.N war im August 2017 unser Ziel.
Aber als erstes musste gepackt und geplant werden, schließlich wollten wir nicht unnötig viel mit den Berg hinauf tragen, also mußten wir uns gut überlegen, was wichtig war und was nicht.
Mit dem Auto fuhren wir nach Garmisch-Partenkirchen, unser Startpunkt. In einer kleinen, hübschen Pension quartierten wir uns ein und am nächsten Morgen sehr früh ging es auch schon los.
Es war noch dunkel draußen, als wir mit unseren Rucksäcken die Pension ohne Frühstück verließen.
Von Garmisch-Partenkirchen (Olympia-Skistadion) ging es erst einmal durch die Partnachklamm ins Reintal (Bockhütte), weiter an der ehemaligen Blauen Gumpe (2005 durch Starkregen zerstört) vorbei zur Reintalangerhütte (1366 m). Von dort wanderten wir dann etwa 700 Meter hoch zur Knorrhütte (2051 m). Hier wollten wir übernachten. Eine Gehzeit von etwa 7 Stunden stand uns insgesamt bevor.
In der Bockhütte hatten wir gefrühstückt und von der Reintalangertalhütte gönnten wir uns ein Stück leckeren Kuchen, welcher dort gebacken wurde.
Jetzt ging es nur noch bergauf, bis zur Knorrhütte, über viel Schotter und großen Steinen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.