Hexenstieg – 24.05.2015 von Osterode nach Altenau

Heute Morgen gegen halb neun sind wir in Osterode gestartet.
Das Wetter ein Traum. Unsere Jacken hatten wir gleich in den Koffer gepackt, zur Not hatten wir ja noch unsere Regenjacken dabei.
Tag1
Die Karte vergrößert sich beim Anklicken.

Das Frühstück war sehr gut, jeder bekam noch ein Lunchpaket.
Zum Glück hatten wir den Weg zum Hexenstieg schon erkundet, also los, erst einmal bergauf. Und weiter bergauf, schon kam der erste Rastplatz. Er hieß Eselsplatz. Wir waren begeistert, der Hexenstieg hatte einiges zu bieten, von schönen geschnitzten Figuren, tollen Hütten und gleich die erste Stempelstelle, wie aufregend.

Wir folgten weiter der Hexe, über Stock und Stein.
Der Blick ins Tal war unglaublich. Und immer diese geschnitzten Figuren.

Wir kamen an Wassergräben entlang, diese begleiteten uns sehr oft. Viele Informationstafeln waren deswegen zusehen. Es handelte sich um das “Oberharzer Wasserregal”.
Diese Anlage wurde im Bergbau genutzt um mit Wasserkraft Maschinen anzutreiben. Mehr dazu kann man hier erfahren, http://www.hexenstieg.de/etappe2.html

Immer wieder sahen wir interessante Rastplätze und die Landschaft war sehr abwechslungsreich.
Bald hatten wir unser Ziel in Altenau erreicht, der Weg wurde gefühlt immer länger und wir immer geschaffter.
Nach mehr als 25 km kamen wir endlich im “Hotel am Kunstberg” an. Es war jetzt doch schon 17 Uhr. Dirk wollte unbedingt noch eine Forelle heute essen, also machten wir uns nach einer kleinen Pause auf den Weg in das Zentrum von Altenau. Hier war richtig was los, im Gegensatz zu Osterode. Dirk bekam seine Forelle, welche vorzüglich war. Auf dem Rückweg bemerkten wir, wie nett der kleine Ort war.
Das Landhaus ist hier sehr gemütlich, mit einem kleinen Schwimmbad. Zwar sind die Zimmer etwas altmodisch, aber hübsch.

Morgen geht es zum Brocken, darauf freuen wir uns am meisten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.