Hexenstieg – 25.05.2015 von Altenau zum Brocken

Zwei Wanderer in einem einsamen Wald, die Luft klar der Himmel blau.
Tag2
Die Karte vergrößert sich beim Anklicken.

Altenau ließen wir hinter uns, ein letzter Blick und schon waren wir wieder auf dem Hexenstieg.
Der Wasserlauf vom Vortag begleitete uns wieder, es war still im Wald, man konnte nur die Vögel singen hören. Lange waren wir alleine. Langsam ging es bergauf, Richtung Torfhaus.
Der Weg wurde immer schwerer und felsiger.

Auf der einen Seite der Abhang auf der anderen Seite der Berg mit vielen umgestürzten Bäumen. Immer wieder mussten wir über dicke Wurzeln und Felsen klettern. Bis jetzt war dies der interessanteste Weg, den wir jemals gelaufen sind.
Es ging über kleine Flussläufe mit Holzstegen, ohne festes Schuhwerk war dieser Weg gar nicht zu bewältigten.

Endlich hatten wir die erste Station erreicht, das Torfhaus. Man könnte dort viele Motorradfahrer beobachten, dies ist ein Treffpunkt. Nach einer etwas längeren Pause und Stärkung machten wir uns auf den Weg zum Brocken. Wir lagen sehr gut in der Zeit, gegen drei Uhr würden wir dort sein.

Einen Teil des Weges kannten wir bereits, es war immerhin unsere dritte Brockenbesteigung.
Einmal von Schierke und dann einen anderen Weg von Torfhaus waren wir vor einiger Zeit schon einmal gegangen, es führen viele Wege hinauf.
Ein zwei kleine Pausen und wir waren schon auf dem Plattenweg, der schlimmste Weg nach oben. Dieser Weg ist sehr steil und jeder Muskelkater rührt daher.

Bald hatten wir es geschafft, nur noch ein paar Meter. Um halb drei waren wir im Hotel, völlig geschafft, aber total glücklich und dieses mal sogar mit Blasen an den Füßen.
Über das Zimmer waren wir diesmal sehr erstaunt, moderner als die andern, mit Obst, Kaffee und Wasser im Angebot.
Leider waren wir zu früh und unser Gepäck war noch nicht da, das kam erst gegen 15 Uhr. Trotzdem gab es einen Möglichkeit sich frisch zumachen und wir gingen erst einmal Hefeklöse essen, mein Wunschgericht am heutigen Tag.
Nach dem Essen liefen wir noch eine Runde um den Brocken und entdeckten den Brockenfuchs.
Nach dem alle Touristen verschwunden sind, schleicht er hier um den Brocken herum.

Morgen geht es nach Rübeland, mal sehen, was uns auf dem Weg dahin alles erwartet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.